Lesestatus #3

Heute ist wieder Mittwoch und ich habe meinen Leseabend kurz unterbrochen, um einen aktuellen Status zu posten.
Ich habe heute mein frisch eingetroffenes Buch begonnen und kann es kaum aus der Hand legen 🙂
Aber hier nun zu den Details:

Titel, Autor, Verlag

„Die Mondscheinbäckerin“ von Sarah Addison Allen
Erschienen am 19.08.2013 im Goldmann Verlag – Link zur Website

Klappentext

Nach dem Tod ihrer Mutter kommt die 17-jährige Emily Benedict nach Mullaby, North Carolina, um dort bei ihrem Großvater zu leben. Schon bald merkt sie, dass in Mullaby ungewöhnliche Dinge vor sich gehen: Nachts huschen Irrlichter durch die Wälder, die Tapete in Emilys Zimmer verändert von allein das Muster, und die Nachbarin Julia Winterson backt Kuchen, die geliebte Menschen anlocken können. Als Emily den jungen Win Coffey kennenlernt, funkt es sofort zwischen den beiden. Aber die Familie Coffey hütet ein sonderbares Geheimnis …

Aktuelle Seitenzahl und erster Eindruck

Wie schon gesagt, ich habe das Buch heute erst begonnen, genauer gesagt heute Abend, und bin auf Seite 44 von 250 (Danksagung und Autorenportrait abgezogen).
Und mein erster Eindruck ist ein sehr positiver. Auf den ersten Seiten werden drei Charaktere, ich nehme an die Hauptcharaktere, vorgestellt. Aber nicht mit knallharten Fakten sondern im Verlauf dessen, was passiert.
Da ist natürlich zuerst Emily, welche in Mullaby bei ihrem Großvater ankommt. Sie ist nach dem Tod ihrer Mutter hier, um mehr über die Vergangenheit und das Leben ihrer Mutter zu erfahren. Denn diese scheint darüber nichts erzählt zu haben, den Emily wusste nicht einmal, dass sie überhaupt einen Großvater hat. Es wird deutlich, dass sich um Emily’s Mutter ein Geheimnis rankt, was in Mullaby bekannt ist und Emily wohl noch Probleme bereiten soll.
Zum anderen wird Julia vorgestellt, sie lebt im Haus neben Emily. Auch um sie rankt sich ein Geheimnis. Nach dem Tod ihres Vaters kam sie zurück nach North Carolina, um das Geschäft zu verkaufen. Doch dieses ist hoch verschuldet und sie versucht  nun, es schnellstmöglich wieder auf Vordermann zu bringen. Mehr als zwei Jahre möchte sie nicht hier bleiben und davon sind bereits 18 Monate vergangen. Ihr Geheimnis hat mit der Leidenschaft für das Backen zu tun. Mehr erfährt man nicht über sie. Nur noch, dass sie das Geheimnis von Emily’s Mutter wohl kennt und versuchen möchte, Emily einen so angenehmen Start wie möglich in der Stadt zu ermöglichen.
Als drittes wird Win Coffey eingeführt, bei einer zufälligen Begegnung mit Emily. Er wirkt ihr gegenüber erst abweisend, aber als er merkt, dass sie das Geheimnis seiner Familie nicht kennt, welches auch mit dem ihrer Mutter zu tun hat, ist er freundlicher zu ihr. Seine Familie möchte nicht, dass er mit Emily Kontakt hat, doch er will sich diesem Verbot widersetzen.

Tja, ich bin sehr gespannt wie es weitergeht, denn der Stil der Autorin ist sehr flüssig und das Buch liest sich einfach toll. Und natürlich möchte ich wissen, was für Geheimnisse in diesem Buch stecken und was in der Vergangenheit der Stadt Mullaby passiert ist.

Damit verabschiede ich mich für heute in die Nacht, mal schauen, wie weit ich noch komme 😉

Advertisements

Deine Meinung ist gefragt...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s