Time Thief – Keine Zeit für Traummänner

cover_TimeThief1

Kiya’s Geschichte beginnt beim Arzt, weil sie – mal wieder – vom Blitz getroffen wurde. Dabei wird doch gesagt, der Blitz schlägt nicht zweimal an der selben Stelle ein. Nun, bei Kiya ist dies der Fall, doch einen Schaden hat sie anscheinend davon nicht. Außer das sie weder Job noch Geld hat. Und ein kaputtes Auto – Eloise – welches sie auf dem Weg nach Hause im Stich lässt und einfach nicht mehr anspringen will.
Verloren irgendwo im nirgendwo trifft sie auf die Familie Fas, bei der sie Unterschlupf und einen Job findet. Als Hundesitterin will sie so lang bei den Faa’s bleiben, bis sie genug Geld für die Reparatur von Eloise zusammen hat und wieder fahren kann.

Bei einem Spaziergang trifft sie auf ein weiteres Familienmitglied – den Außenseiter Peter, welcher für die Wache arbeitet – und fühlt sich von ihm magisch angezogen. Die Ereignisse überschlagen sich, nichts ist mehr wie vorher, denn Kiya findet heraus, was und wer sie wirklich ist – ein Traveller.
Peter ist einem Mörder auf der Spur, den er in den Reihen seiner Familie vermutet, denn ein Sterblicher hat die Morde, die er untersucht, nicht begangen. Eine spannende Zeit beginnt…

… sollte man zumindest meinen. Ich sehe das leider etwas anders. Denn die spannenden Stellen haben doch eher auf sich warten lassen. Die Idee der Reihe „Time Thief“ von Katie MacAlister hat mich eigentlich begeistert und durch den Klappentext war ich wirklich sehr gespannt, was in dem Buch passiert. Doch leider bin ich enttäuscht worden. Ich hatte wirklich mehr erwartet.

Mit Kiya, der Hauptperson, konnte ich mich absolut nicht anfreunden. Sie ist absolut schräg, aber in einer Art und Weise, mit der ich nicht umgehen konnte. Mir persönlich kam sie an einigen Stellen eher wie ein kleines, quirliges Kind vor, das seinen Mund nicht halten kann, als eine erwachsene Frau. Sicher, manche Stellen hatten dadurch ihren Charme, aber im großen und ganzen hat es mich einfach nur genervt.

Genauso flach fand ich aber auch Peter Faa. Als „Kommissar“ hatte ich mir von ihm ebenfalls mehr erwartet. Zu Beginn ist er ein wenig schwer von Begriff, was Kiya’s Andeutungen ihm gegenüber betrifft, kann dann aber auch seine Finger und Gedanken nicht von ihr lassen und verliert so schnell den Bezug zu seiner eigentlichen Aufgabe.

Die Aufklärung des Mordes schwebt zwar unterbewusst immer irgendwo mit im Raum, allerdings gewinnt die Geschichte der Liebesbeziehung der beiden die Oberhand. Nicht, dass ich etwas gegen Liebesromane hätte, aber ein bisschen mehr Krimi hätte ich mir hier doch gewünscht. Wie gesagt, die spannenden Szenen sind eher weniger, am Schluss gibt es ein paar, aber für mich persönlich fand ich es einfach zu wenig.

Auch der Schreibstil konnte mich hier nicht überzeugen. Für mich kamen zu viele Dialoge vor. Immer mal wieder Gespräche sind zwar schön und gut, aber ich hatte das Gefühl, das ganze Buch besteht aus einer einzigen Konversation ständig zwischen irgendwelchen Menschen. Auch gefiel mit der Sprung zwischen der Erzählperspektive nicht. Mal wurde von Kiya aus geschrieben, dann wieder von Peter aus. Generell hab ich damit kein Problem, aber hier bin ich irgendwie nicht hinein gekommen.

Der einzige Charakter, der mich überzeugt hat, war Sunil, der kleine Animus, welcher an Peter gebunden ist. Er war witzig, in seiner Art originell und hat die ganze Geschichte ein wenig aufgelockert.

Alles in allem bin ich doch eher enttäuscht von dem Buch, wobei ich mich doch so darauf gefreut habe. Den gerade der Umstand, das Menschen von den Travellern Zeit gestohlen wird, damit sie selber unsterblich werden, hat mich neugierig gemacht. Es war mal etwas anderes, als die üblichen Fantasy-Ideen 😉
Vielleicht wird ja der zweite Teil dann doch besser und die Reihe kann mich doch noch überzeugen. Ich werde mich überraschen lassen.

Infos zum Buch
Titel: 
Time Thief – Keine Zeit für Traummänner
Autor: Katie MacAlister
Seiten: 400
Originaltitel: Time Thief
ISBN: 978-3-8025-9409-0
Verlag: LYX Egmont – hier geht es zur Verlagswebsite.

Ganz bequem bei Amazon bestellen: Taschenbuch oder als eBook.

Advertisements

2 Kommentare zu “Time Thief – Keine Zeit für Traummänner

    • Danke für deine Antwort, sorry für meine verspätete :/
      Ich find es auch schade, zumal die Idee hinter dem Buch ja sehr spannend war… ich bin ein wenig ratlos, ob ich den 2. Band dann noch lesen soll oder nicht. Na ja, bis Dezember ist ja noch ein bisschen Zeit 🙂
      Ich kenne den Schreibstil sonst nicht, das war mein erstes Buch von Katie MacAlister 😉

Deine Meinung ist gefragt...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s